20 JAHRE ensemble mosaik

Do 07.12. 20:00 h

AUTONOME MUSIK

Kesselhaus

Kantine/Zimmerei/Kesselhaus

Tickets nur an der Abendkasse!

AK: 10 Euro

Auftakt der vierteiligen Konzertreihe am 7. Dezember 2017 im Kesselhaus der Kulturbrauerei Berlin

Um die künstlerische Autonomie muss gerungen werden, sie ist nicht selbstverständlich. Die Idee der autonomen Musik ist ein Widerstand gegen die Vorstellung, dass alle Musik immer verfügbar sein soll, nichts kosten darf, ein Tagesbegleitmedium ist. Musik hat eigene Gesetze und eigene Inhalte. – Enno Poppe, Komponist, Dirigent

Mit der vierteiligen Konzertreihe AUTONOME MUSIK im Kesselhaus der Kulturbrauerei Berlin feiert ensemble mosaik sein 20-jähriges Jubiläum. In der Gegenüberstellung von Komposition und Performance hinterfragen die Mitglieder des Berliner Ensembles die Kunstform Konzert, wobei die Intensität des Erlebens von Hörenden und Spielenden, die Körperlichkeit des Klangs und die Räumlichkeit der audiovisuellen Erfahrung im Mittelpunkt stehen.

The light in my pieces serves to not only create a visual and almost choreographic layer to the music, but also to activate the whole concert space on two totally integrated perceptual levels (sonic and visual), which can turn the experience into a surprisingly physical one. – Kaj Duncan David, Komponist

In dem ersten Konzert – BLITZE – werden audiovisuelle Miniaturen von Kaj Duncan David mit Ensemblekompositionen von Milica Djordjević, Sebastian Claren, Turgut Erçetin und Alex Mincek kontrastiert. Die von Kaj Duncan David eingesetzten Laptops sind dabei Lichtquelle, gleichzeitig aber auch Teil der Musik: das intime Licht der Computerbildschirme wird zur musikalischen Stimme.

Milica Djordjević
Rdja (2015) für Ensemble

Sebastian Claren
Im Kinderzimmer/Im Kino: piece of shit (2013/2017) für Sprecher/Bariton und kleines Ensemble UA*

Turgut Erçetin
Panopticon Specularities Seed I-b (2017) für Ensemble UA

Alex Mincek
Pendulum VII (2012) für Ensemble

Kaj Duncan David
micro .· micro : micro .·:: micro .:·.: (2017) für Musiker, Elektronik und Licht

Eine Veranstaltung des ensemble mosaik, gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds. Kompositionsaufträge * finanziert durch die Ernst von Siemens Musikstiftung

ensemble mosaik
Bettina Junge – Flöte, Simon Strasser – Oboe, Christian Vogel – Klarinette, Martin Losert – Saxophon, Adrian Pereyra – Gitarre, Roland Neffe – Schlagzeug, Ernst Surberg – Klavier, Chatschatur Kanajan – Violine, Karen Lorenz – Viola, Niklas Seidl – Cello, Matthias Bauer - Kontrabass, Arne Vierck – Klangregie

Fabian Hemmelmann, Bariton

 

Weitere Infos

Website